Die rasante technologische Entwicklung im digitalen Audiobereich als auch die wachsende Bedeutung von Elektronik, Software und Vernetzung im Fahrzeug führt zu den Fragen: Wie nutzen wir Audio im Fahrzeug in zehn Jahren? Welche Trends setzen sich durch? Vor welchen Herausforderungen stehen Automobilhersteller und Zulieferer, um die Kunden auch in Zukunft mit herausragendem Klang und Serviceangeboten zu begeistern?

Anlässlich der 140. Internationalen AES Convention beleuchteten Wolfram Jähn (AUDI), Martin Kreißig (DAIMLER), Ulrich Fox (Bose Automotive), Timo Esser (Alpine Electronics) sowie Armin Prommersberger (HARMAN International) künftige Herausforderungen, Trends und Entwicklungen im Bereich Automotive Audio und debattierten über mögliche Auswirkungen auf die gesamte Branche. Dr. Alfred Svobodnik, stellvertretender Vorsitzender des Technischen Komitees Automotive Audio leitete die Diskussionsrunde.

Im Folgenden erhalten Sie eine Zusammenfassung der Diskussion:

Tiefgreifende Veränderung der Automobilindustrie und ihre Bedeutung für den Bereich Automotive Audio
Die Veränderungen in der Mobilität sind unübersehbar. Der Veränderungsprozess in der Automo­bilindustrie befindet sich in vollem Gange. Die Digitalisierung des Fahrzeugs, insbesondere die Automatisierung von Fahrfunktionen bis hin zum autonomen Fahren, der Wandel von Antriebssys­temen, der Wandel vom Produkt zum Service durch neue Geschäftsmodelle und Mobilitätskonzep­te ragen dabei heraus. Sie werden als hoch wettbewerbsrelevant eingeschätzt.
Absatz
War in der Vergangenheit die Automobilindustrie eher geprägt durch Hardware – eine coole Fahrzeugkarosse mit satten PS unter der Haube – hat inzwischen die Bedeutung von Softwarelösungen immens an PS zugenommen. Stichworte: autonomes Fahren und Konnektivität, „always on-Generation“. Neue Unternehmen, besonders aus dem IT- und Datenumfeld, gewinnen auch über Endkunden an Einfluss auf Markt, Produkt und Prozesse. Dies erfordert ein Umdenken der kompletten Branche.

 

Resümee und Appell
Das Marktumfeld ist von einer hohen und vielschichtigen Veränderungsdynamik gekennzeich­net. Die hohe und weiter steigende Relevanz neuer Technologien und ihre einwandfreie Integra­tion verlangen ein Höchstmaß an Anstrengungen von allen Marktteilnehmern. 

Absatz
Dr. Alfred Svobodnik befürwortet die Schaffung von Standards und plädiert für ein gemeinsames Forschungskonsortium für Automotive Audio, um weiterhin exzellenten Sound in Fahrzeuge aller Kategorien zu integrieren, unterstützt durch neue Lösungen für vernetzte und automati­sierte Fahrzeuge. Das Ziel eines solchen Forschungsprojektes sollte es sein, alle beteiligten Industrien in die Lage zu versetzen, auf einer verlässlichen und rechtssicheren Basis zu einem risikominimalen Gesamtsystem beizutragen.Die AES als weltweiter, professioneller Verband der Audio-Technologie könnte als neutrale Platt­form eines solchen Forschungskonsortiums dienen.